Schon seit meiner Kindheit hielt meine Familie sich fast ausschließlich in Hotels auf. Ich konnte schnell Vergleiche ziehen und habe schon als Kind Punkte an Hotels vergeben. Später konnte ich oft nicht verstehen, warum es so gravierende Unterschiede zwischen den Hotels gab, selbst zwischen Hotels, der eigentlich gleichen Kategorie. Schon früh war mir klar, dass Hotels mein Leben sein werden – wie das aussehen sollte, wusste ich zu diesem Zeitpunkt natürlich nicht genau…
Ausbildung und Abitur/Mature in Österreich an einer Hotelfachschule, danach als Reiseleitung unterwegs, Studium zum Hotelbetriebswirt, anschließend viele Jahre Arbeit im Außendienst als Führungskraft für einen sehr großen Reiseveranstalter.

Nach mittlerweile 18 Jahren Reisen kam der Wunsch auf, nun in Deutschland sesshaft zu werden.

Grob überschlagen müssten es inzwischen acht Jahre sein, die ich in Hotels gewohnt habe. Und weitere zehn Jahre, in denen ich sehr eng mit Hotels zusammengearbeitet habe. Ich habe alles gemacht, was im Tourismus möglich ist – vom Toiletten putzen bis zu Manager-Etage waren alle Jobs dabei. Ich war 18 Jahre weiltweit unterwegs, in denen ich alles gesehen habe, was im Hotelportfolio möglich ist – von ganz gruselig bis sensationell!

Mein Bauchgefühl und der Wunsch etwas zu kreieren, mein Wissen für alle zugänglich zu machen, einen Mehrwert und damit eine win/win Situation zu schaffen, ließen mich Hotelcoach werden - eine Gästeversteherin, die genau weiß, was Gäste brauchen, um sich wohl zu fühlen!